Sprache

de

Alternatives Label von

Schreibweisen

Weltweiter Aktionstag gegen Staudamm Belo Monte, Aktionstag, Amazonasgebiet, Belo Monte Staudamm, Brasilien, Hydro-Kraftwerk, Protest

Schreibweisen werden auch in folgenden Labels verwendet:

Ölkatastrophe im Süden Brasiliens, Deutsch-Brasilianische Klimaschutzerklärung, Erhaltung zusammenhängender Wälder für Klimaschutz wichtig, Bundesweite Aktionen zum Ambrosia-Tag, Peru verhängt Umweltnotstand im Amazonasgebiet, Hunderte tote Pinguine an der brasilianischen Küste angespült, Greenpeace-Aktivisten besetzen das französische AKW Fessenheim, Greenpeace: Arctic Sunrise setzt Fahrt trotz russischen Durchfahrt-Verbots fort, Großdemonstration in Berlin "Energiewende nicht kentern lassen", NRO verlassen aus Protest Klimakonferenz in Warschau, Berlin: Zehntausende auf der Straße für die Agrarwende, Industrieprojekt in China nach Protesten gestoppt, Erster Save-The-Frog-Day, 18 million hectares new forest, Big Jump in Europas Flüssen, Brasilien: Generalstaatsanwaltschaft klagt auf 38 Milliarden Euro Schadensersatz, Brasilianische Präsidentin legt Veto gegen Waldrodungs-Gesetz ein, Chevron stoppt Förderung vor Brasilien, Brasilianisches Gericht stoppt Bau am Belo Monte Mega-Staudamm, WWF Amazonastag, Vorläufiger Baustopp für Megastaudamm Belo Monte, Baustopp für das umstrittene Staudamm-Projekt Belo Monte in Brasilien wieder aufgehoben, Greenpeace Aktivisten protestieren gegen Ölbohrungen in der Arktis, Protest gegen Erdöl-Fracking auf Usedom, Feuer zerstört Brasiliens Antarktis-Station, Unbekannte Primatenart im Amazonas entdeckt, 325 Meter für die Klimaforschung, Greenpeace-Protest gegen Statoil-Ölbohrungen in der Arktis, Tausende Pinguine durch Ölteppich verendet, Brasilien baut Mega-Staudamm Belo Monte im Amazonas, Greenpeace Protest gegen Betreiber des AKW Krümmel, Welttierschutztag, Aktionstag Nachhaltiges (Ab-) Waschen, Die Dürre in Amazonien 2010, Pegelstand des Rio Negro auf Rekordtief, Schließung der Müllkippe von Jardim Gramacho am Rande von Rio de Janeiro, Brasilien nimmt Mega-Kraftwerk Belo Monte in Betrieb, Teilgenehmigung für Kraftwerk Belo Monte im Amazonas-Gebiet erteilt, Greenpeace: Umweltaktivisten säubern in 65 Städten Gewässerufer von Plastikmüll, Internationaler Tag des Plastiktüten-Verzichts, Brasilien weist fünf neue Schutzgebiete im Amazonas aus, Erster Global Divestment Day, Protest gegen Feinstaub aus Schiffsmotoren, Greenpeace-Aktivisten protestieren gegen überalterte AKW in Europa, Weltweit größtes Schutzgebietsprogramm im Tropenwald langfristig gesichert, Neue Flussdelfin-Art in Brasilien beschrieben, UN-Konferenz Rio plus 20, NABU macht den 30. April zum Tag des Wolfes, Brasiliens Parlament billigt umstrittenes Waldgesetz, Ölunfall vor der Küste Brasiliens, Russland verbietet Greenpeace-Schiff Weiterfahrt durch arktische Gewässer, Greenpeace Aktion: Protest gegen Shells Arktis-Projekt an der Elbphilharmonie, Bundesweiter Aktionstag gegen Fracking, Brasilianische Umweltbehörde erteilt Betriebsgenehmigung für den Staudamm Belo Monte, Greenpeace-Protest an Gazprom-Plattform, Genehmigungsverfahrens für eines der größten Staudammprojekte in Brasilien gestoppt, Soja-Moratorium zum Schutz des Amazonasgebietes verlängert, Fischsterben in Rio de Janeiros Lagune Rodrigo de Freitas, Greenpeace Arktis-Protest: Greenpeace-Aktivistinnen klettern auf höchstes Bürogebäude in London, Greenpeace protestiert gegen Finnwalfleisch-Transport über Hamburger Hafen, Erster Aktionstag Blauer Engel, Hunderttausend demonstrieren gegen Atomkraft, Greenpeace protestiert bundesweit gegen Atompolitik der Bundesregierung, Protest gegen Arktis-Öl im Hafen von Rotterdam, Die Entwaldung in Brasilien ist auf Rekordniveau, Ölkonzerne planen Bohrung am Amazonasriff , Erste Bilder vom Amazonasriff, Greenpeace-Aktivisten protestieren an norwegischer Bohrplattform, Brasiliens Präsident stoppt vorläufig Gesetze zur Verkleinerung von Amazonas-Schutzgebieten, Erster Europäischer Pilztag, Umweltkatastrophe in Brasilien - Dammbrüche an Rückehaltebecken eines Eisenerzbergwerks, Dammbruch an einer Eisenerzmine in Brasilien mit mindestens 186 Toten - 112 Hektar Urwald zerstört

Änderungsangaben