Definitionen

de

Gewinnung von Sekundärrohstoffen aus der Technosphäre, ausgenommen Waste Mining. (Umweltbundesamt: Glossar zum Ressourcenschutz, Stand 2012, https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/4242.pdf)

de

Aus Sicht des Umweltbundesamtes ist Urban Mining die integrale Bewirtschaftung des anthropogenen Lagers mit dem Ziel, aus langlebigen Gütern sowie Ablagerungen Sekundärrohstoffe zu gewinnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Güter noch aktiv genutzt und erst in absehbarer Zukunft freigesetzt werden oder ob sie bereits das Ende ihres Nutzungshorizonts erreicht haben. Sie alle sind Teil der Betrachtung. Anders als der Name vermuten lässt, bezieht sich Urban Mining nicht allein auf die Nutzung innerstädtischer Lager, sondern befasst sich vielmehr mit dem gesamten Bestand an langlebigen Gütern. Darunter fallen beispielsweise Konsumgüter wie Elektrogeräte und, Autos aber auch Infrastrukturen, Gebäude und Ablagerungen auf Deponien. Der Unterschied des Urban Minings zur Abfallwirtschaft besteht in den Betrachtungsgrenzen beider Ansätze ... (Umweltbundesamt Dessau-Roßlau WWW20170911 https://www.umweltbundesamt.de/themen/abfall-ressourcen/abfallwirtschaft/urban-mining#textpart-2)

Alternative Benennungen

de
  • Rohstoffgewinnung im kommunalen Raum
  • Rohstoffgewinnung im städtischen Raum
  • Rohstoffgewinnung im städtischen und kommunalen Raum
en
  • urban mining

Oberbegriffe