Definitionen

de

... Die zweite Komponente der räumlichen Mobilität, als Verkehrsmobilität ..., zirkuläre Mobilität ... bzw. Alltagsmobilität ... bezeichnet, beschreibt die regelmäßige Ortsveränderung einer Person mit Rückkehr zum Ausgangspunkt, d. h. der Weg beginnt und endet in der Regel am Wohnungsstandort ... (Forschungs-Informations-System für Mobilität und Verkehr (FIS), Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) WWW20170809 https://www.forschungsinformationssystem.de/servlet/is/114261/)

de

... der verkehrsrelevante Anteil der Mobilität, die Verkehrsmobilität. Diese Verkehrsmobilität - im folgenden kurz Mobilität genannt - umfasst: außerhäusige (bei Personen) oder außerbetriebliche (bei Sachen) Ortsveränderungen, d.h. Ortsveränderungen, die in öffentlich zugänglichen Verkehrsräumen (Straße, Schiene, Luftraum und Wasserstraße) Verkehr erzeugen, auf ein bestimmtes geographisches Ziel, z.B. Wohnung, Arbeitsplatz, Stadion oder Produktionsstätte, Lagerhaus, Warenhaus, ausgerichtet sind, wobei das Ziel immer auch Ort von Aktivitäten wie z.B. Wohnen, Arbeiten, Laufen oder Produzieren, Zwischenlagern, Verteilen ist. (Umweltbundesamt Dessau-Roßlau WWW20170809 https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/nachhaltige-mobilitaet/mehr-mobilitaet-weniger-verkehr)

Alternative Benennungen

en
  • traffic mobility

Oberbegriffe