Zeitangabe

Zeitpunkt
2015-10-21

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Definitionen

de

Plastikmüll gelangt im Meer bis in die entferntesten Regionen des Planeten und verschont dabei auch die Arktis nicht mehr. Das zeigt eine der ersten Müllzählungen nördlich des Polarkreises, welche von einem Forschungsteam des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und des belgischen Laboratory for Polar Ecology durchgeführt worden ist. Von ihren Ergebnissen berichten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem Artikel, der am 21. Oktober 2015 im Online-Portal der Fachzeitschrift Polar Biology erschienen ist. Um das Ausmaß der Verschmutzung zu messen, hatten die Wissenschaftler eine Expedition des Forschungseisbrechers Polarstern in die Framstraße genutzt. So heißt das Meeresgebiet zwischen Grönland und Spitzbergen. Von Bord des Schiffes und vom Helikopter aus suchte das Team um die AWI-Biologin Dr. Melanie Bergmann im Juli 2012 nach Müllteilen, die an der Wasseroberfläche trieben. Diese "Müllwache" hielten die Forscher über eine Fahrt- und Flugstrecke von insgesamt 5600 Kilometern durch. "Insgesamt haben wir 31 Müllteile entdeckt", berichtet Melanie Bergmann. Diese Zahl klingt im ersten Moment klein, zeigt aber, dass in der weit entfernten Arktis überhaupt Müll an der Wasseroberfläche zu finden ist. Die in dieser Studie gezählten Kunststoffreste könnten aus einem neuen Müllstrudel stammen, der sich Computermodellen zufolge seit einigen Jahren in der Barentssee nördlich Norwegens und Russlands bildet.

en

Plastic waste finds its way into the ocean, and from there to the farthest reaches of the planet – even as far as the Arctic. This was confirmed in one of the first litter surveys conducted north of the Arctic Circle, carried out by an international research team from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) and Belgium’s Laboratory for Polar Ecology. The researchers presented their results in an article released on 21 October on the online portal of the journal Polar Biology. In order to gauge the level of pollution, the researchers took advantage of an expedition that brought the research icebreaker Polarstern to the Fram Strait, the area between East Greenland and Svalbard. In July 2012, AWI biologist Dr Melanie Bergmann and her team searched for litter floating on the sea surface from the ship’s bridge and by helicopter, maintaining a “litter watch” for a combined distance of 5,600 kilometres. “We found a total of 31 pieces of litter,” reports Bergmann. Although this number may sound low, it confirms that there is indeed litter floating in the remote Arctic Ocean. The plastic litter reported from the Fram Strait could be leaking from a sixth garbage patch, which may be forming in the Barents Sea according to computer models.

Beziehungen zu anderen Ontologien

Close Matches

Exact Matches

Related Matches

Broader Matches

Narrower Matches

Ort der Ereignisse

Änderungsangaben

Exportangabe

sns:source
sns
sns:topic
t63889f04_15097936874_3bea
dct:date
2016-11-21