Zeitangabe

Zeitpunkt
2015-11-26

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Beziehungen zu anderen Ontologien

Definitionen

de

Die EU hat sich neuen, im Rahmen der OECD entwickelten Regeln für Exportkredite für Kohlekraftwerke angeschlossen. Die Teilnehmer an einem Übereinkommen über öffentlich unterstützte Exportkredite verständigten sich am 17. November 2015 auf eine Sektorvereinbarung über geplante Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung. Der Rat billigte den Standpunkt der EU am 26. November 2015, so dass sich die EU dem Konsens über die neuen Regeln förmlich anschließen kann. Ziel der Vereinbarung ist es, die Nutzung hocheffizienter Technologien mit niedrigen Emissionen zu fördern und bestehende Regeln zu überprüfen. So werden die Finanzierungsbedingungen festgelegt, die ab 1. Januar 2017 für Exportkredite für geplante Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung gelten werden. Die öffentliche Förderung von Kohlekraftwerken wird dann verboten oder schrittweise abgebaut, um die Nutzung weniger effizienter Kohlekraftwerke deutlich zu verringern. Die Teilnehmer am Übereinkommen sind derzeit Australien, Kanada, die EU, Japan, Korea, Neuseeland, Norwegen, die Schweiz und die Vereinigten Staaten. Weitere OECD-Mitglieder und Nicht-Mitglieder können zur Teilnahme eingeladen werden.

en

New rules on export credits to coal-fired power plants, developed within an OECD framework, have been endorsed by the EU. The participants to an arrangement on officially supported export credits agreed a sector understanding on coal-fired electricity generation projects on 17 November 2015. The Council endorsed the EU's position on 26 November 2015, thus allowing the EU formally to join the consensus on the new rules. t sets out financial terms and conditions that will apply to export credits for coal-fired electricity generation projects from 1 January 2017. Official support for coal-fired power plants will thus be banned or phased down, with a view to significantly reducing the use of less efficient coal-fired power plants. Current participants to the arrangement are Australia, Canada, the EU, Japan, Korea, New Zealand, Norway, Switzerland and the United States. Other OECD members and non-members may be invited to participate.

Änderungsangaben

Exportangabe

sns:source
sns
sns:topic
t40302734_15199484124_31af
dct:date
2016-11-21