Zeitangabe

Zeitpunkt
2014-05-06

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Definitionen

de

Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, fast alle Gletscher auf der Erde zu kartieren. Damit ist es möglich, die Auswirkungen des Klimawandels auf alle Gletscher weltweit mit bisher nicht erreichter Genauigkeit zu berechnen. Die totale Gletscherfläche der Erde ist mit 730 000 km² etwa so groß wie Deutschland, die Schweiz und Polen zusammen. Sie hat ein Volumen von etwa 170 000 km³. Wenn alle Gletscher komplett schmelzen, würde der Meeresspiegel zwischen 35 und 47 cm ansteigen. Die Anzahl der Gletscher ist wissenschaftlich eher unbedeutend, da sie sich ständig ändert. Viel wichtiger ist die computerlesbare Verfügbarkeit ihrer Abgrenzung, wodurch sich die genaue Modellierung der Gletscherreaktion auf Klimaänderungen stark verbessert. “Dieser Zugewinn an Daten bedeutet vor allem, dass die Wissenschaftler jetzt Berechnungen machen können, welche zuvor schlichtweg unmöglich waren“, sagt Graham Cogley von der Trent Universität in Canada, einer der Koordinatoren der Arbeiten am sogenannten Randolph Gletscher Inventar (RGI). Der am 6. Mai 2014 veröffentlichte Aufsatz stellt das RGI sowie erste darauf aufbauende statistische Analysen zur Verteilung der Gletscher weltweit vor.

en

Glaciers exist on every continent, but until now there has been no definitive source of information on where and how large they are, or indeed how many exist. On 6 May 2014, in the Journal of Glaciology, an international group of scientists from 18 nations published the first globally-complete inventory of glaciers on Earth. This digital inventory contains details of more than 200,000 glaciers from all glaciated regions. Together these glaciers cover 730,000 square kilometres, an area as large as Germany, Switzerland, and Poland together. They contain around 170,000 cubic kilometres of ice – enough if melted to raise global sea level by 35-47 cm. The inventory is a crucial resource for glaciologists seeking to provide projections of ice-loss from glaciers during the coming century, both as a contribution to sea-level rise and as an important factor controlling the availability of water resources. The Randolph Glacier Inventory (RGI), a name that arose from the location of a meeting in New Hampshire where the project was established, is the product of several years of intensive work by 70 scientists. It consists of digital outlines that can be overlaid on regional or global-scale maps.

Beziehungen zu anderen Ontologien

Close Matches

Exact Matches

Related Matches

Broader Matches

Narrower Matches

Ort der Ereignisse

Änderungsangaben

Exportangabe

sns:source
sns
sns:topic
t2af9720e_145d2b8751e_-3ead
dct:date
2016-11-21