Zeitangabe

Zeitpunkt
2014-09-04

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Definitionen

de

Am 4. September 2014 wurde in Washington eine Untersuchung von Greenpeace, der Universität von Maryland, Transparent World und dem World Resources Institute zum Zustand der intakten Waldwildnisflächen veröffentlicht. Sie basiert auf öffentlichen Satellitenbildern und eigenen Kartierungen der Organisationen. Die Ergebnisse der Auswertung zeigen, dass über 104 Millionen Hektar (8,1 Prozent) der letzten weltweit verbliebenen intakten Waldwildnisflächen im Zeitraum von 2000 bis 2013 zerstört wurden. Das entspricht einer Fläche dreimal so groß wie Deutschland. Fast 95 Prozent der verbleibenden Waldwildnis liegen in tropischen und borealen Regionen. Dort ist der Verlust seit dem Jahr 2000 besonders hoch. 47 Prozent der Zerstörung fand im borealen Waldgürtel, der Kanada, Russland und Alaska verbindet, statt. Die Karte zeigt auch, dass 25 Prozent der Waldwildnisgebiete im südamerikanischen Amazonasgebiet verschwanden, weitere 9 Prozent im afrikanischen Kongobecken.

en

New analysis and maps released on 4 September 2014, revealed the alarming speed at which the world’s largest expanses of forest wilderness are being degraded. More than 104 million hectares—an area three times the size of Germany—of the world’s remaining Intact Forest Landscapes were degraded from 2000 to 2013. The Greenpeace GIS Laboratory, University of Maryland and Transparent World, in collaboration with the World Resources Institute and WWF-Russia, used satellite technology and advanced techniques to conduct a global analysis to determine the location and extent of the world’s last remaining large undisturbed forests, called Intact Forest Landscapes (IFLs).

Änderungsangaben

Exportangabe

sns:source
sns
sns:topic
t-9ec93ab_148499936b7_-192a
dct:date
2016-11-21