Definitionen

de

Verwertung von Abfall entsprechend seiner Art, Beschaffenheit, Menge und Inhaltsstoffe durch mehrfache, hintereinander geschaltete stoffliche und anschließend energetische Verwertungsmaßnahmen. (Deutsches Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess), Glossar)

de

Eine Strategie, Rohstoffe oder daraus hergestellte Produkte in zeitlich aufeinander folgenden Schritten so lange, so häufig und so effizient wie möglich stofflich zu nutzen und erst am Ende des Produktlebenszyklus energetisch zu verwerten. Dabei werden sogenannte Nutzungskaskaden durchlaufen, die von höheren Wertschöpfungsniveaus in tiefere Niveaus fließen. Hierdurch wird die Rohstoffproduktivität gesteigert. ( GLOSSAR ZUM RESSOURCENSCHUTZ, Umweltbundesamt, Dessau 2012, In Anlehnung an Bundesregierung: Fortschrittsbericht 2008 zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, S: 108 f., WWW20170224 http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/4242.pdf)

de

Kaskadennutzung beschreibt die Idee, sowohl die eigentlichen Produkte und Produktkomponenten als auch Neben- und Koppelprodukte in möglichst vielen Nutzungsphasen zu verwenden. So wird eine mehrfache stoffliche und - wenn keine stoffliche Nutzung mehr möglich ist - gegebenenfalls energetische Nutzung von Rohstoffen möglich. Die möglichst umfassende Verwertung im Wirtschaftssystem durch die mehrfache Nutzung desselben Rohstoffes zielt auf einen geringeren Bedarf an Rohstoffen und auf deren effizientere Nutzung hintereinander in verschiedenen Produkten. Dadurch können neben umweltentlastenden Effekten auch ökonomische Vorteile entstehen - wie geringere Kosten oder eine gestiegene Wertschöpfung. (http://www.netzwerk-ressourceneffizienz.de/de/to_go/informationen_amp_tipps/wertschopfungsketten/kaskadennutzung/index.html)

Alternative Benennungen

de
  • Kaskadische Nutzung
  • Nutzungskaskade
en
  • cascade use
  • cascading utilization

Oberbegriffe

Verwandte Begriffe