Bevorzugte Labels

Alternative Labels

Spezifischere Begriffe

Definitionen

de

Dissipation [zu lateinisch dissipare 'zerstreuen', 'verschwenden'] ... 1) allgemein: Zerstreuung, Vergeudung; auch Vernichtung oder Schwund. - 2) Physik: Energiedissipation, die bei allen irreversiblen physikalischen Prozessen unvermeidbare, nicht oder nur teilweise rückgängig zu machende Umwandlung irgendeiner Energieform in (meist nicht nutzbare) Wärmeenergie; ... (Brockhaus Online http://www.brockhaus-enzyklopaedie.de/be21_article.php www20020102

de

(dissipativ) Fein verteilt. Der Begriff wird häufig in folgenden Zusammenhängen verwendet: - Dissipative Nutzung: Eine Nutzung, die dazu führt, dass Stoffe in Produkten oder Anwendungsbereichen fein verteilt werden. Sie vermindert in der Regel die Rezyklierbarkeit eines Materials. Beispiele: Ausbringung von Kupfersalzen im Weinbau, Edelmetalle in elektronischen Massenprodukten - Dissipative Verluste: Stoffverluste aufgrund feiner Verteilung. Beispiele: Korrosion von metallischen Bauteilen, Verwitterung von mineralischen Bauteilen, Reifen- und Bremsbelagabrieb, Stoffverluste beim Leiterplattenrecycling. (UBA Dessau-Roßlau, 2012: Glossar zum Ressourcenschutz www20190104 https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/4242.pdf)

Verwendungsangaben

Quellenangabe

de

[Ressourcenglossarbegriffe-UBA2011]

Redaktionelle Anmerkungen

Exportangabe

de
sns:source
aDisBMS
sns:thsisn
6938
dct:date
2016-05-06

Änderungsangaben

de
dct:creator
fo
dct:created
1990-09-06
de
dct:creator
fo
dct:modified
2015-07-13
de
dct:creator
Joachim Fock
dct:modified
2019-01-04T09:07:05+00:00