Zeitangabe

Anfang
2013-05-01
Ende
2013-06-30

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Definitionen

de

"Ab dem 31. Mai 2013 entwickelte sich in Mitteleuropa ein großräumiges Hochwasserereignis von dem vor allem Deutschland, aber auch die Nachbarländer Österreich, Schweiz, Tschechien und Polen, sowie die Slowakei, Ungarn, Kroatien und Serbien betroffen sind. Die meteorologische Ursache, die das Hochwasser letztlich auslöste, war eine stabile Großwetterlage über Mitteleuropa. Ein sich langsam ostwärts verlagerndes abgeschlossenes Höhentief über dem europäischen Kontinent führte auf seiner Ostseite beständig feuchtlabile Luft subtropischen Ursprungs in weitem Bogen über Nordosteuropa bis nach Mitteleuropa, die über den Zeitraum einer Woche als intensiver, langdauernder Starkregen, besonders in Staulagen der Alpen und Mittelgebirge abregnete. Das Ausmaß des Hochwassers wurde durch die extreme und weiträumige Sättigung des Bodens in den dann betroffenen Einzugsgebieten, verursacht durch den insgesamt sehr feuchten Mai, maßgeblich verstärkt. Der Ereignisschwerpunkt lag an Donau und Elbe und ihren großen Nebenflüssen.(...) Das Ereignis übertraf in Ausdehnung und Gesamtstärke das Augusthochwasser 2002 und das bisherige Rekord-Sommerhochwasser vom Juli 1954.(...) Im Donau-Einzugsgebiet waren Donau, Lech, Regen und die Inn-Salzach-Region besonders betroffen. Am Zusammenfluss von Donau und Inn wurde in Passau mit 12,75 m ein historischer Höchstwasserstand verzeichnet (3. Juni). Neben Passau ist vor allem der Landkreis Deggendorf betroffen, wo ab dem 5. Juni Deiche den hohen Wasserständen und der Dauerbelastung nicht standgehalten haben. "

en

"Starting on 31 May 2013, the development of a large-scale flood event began in Central Europe, which primarily affected Germany, but also its neighboring countries Austria, Switzerland, the Czech Republic and Poland, as well as Slovakia, Hungary, Croatia and Serbia. The meteorological cause which ultimately triggered the floods was a stable general weather pattern in Central Europe. A cut-off upper low pressure system over the European continent that was slowly shifting eastwards continuously supplied moist, unstable air of subtropical origin in a widesweep over northern to central Europe on its eastern side, which precipitated in long periods of heavy rain, especially in areas of orographic uplift in the Alps and the Central Uplands. The extent of the floods was aggravated by the extreme and widespread saturation of the soil in the affected catchment areas, which resulted from a strong precipitation anomaly during the month of May. The key areas affected were along the Danube and Elbe and their larger tributaries. (...) In terms of extent and overall magnitude, this event exceeded the August 2002 floods and the previous record event: the summer floods in July 1954. (...) In the Danube catchment area, the Danube, Lech, Regen and Inn-Salzach region were especially affected. At the confluence of the Danube and the Inn in Passau, a historical floodwater level of 12.75 m was recorded (03 Jun). In addition to Passau, the district of Deggendorf was particularly affected, where from 5th June onwards the levees were no longer able to hold back the high water levels."

Beziehungen zu anderen Ontologien

Close Matches

Exact Matches

Related Matches

Broader Matches

Narrower Matches

Ort der Ereignisse

Änderungsangaben

Exportangabe

sns:source
sns
sns:topic
t7228fa9c_13f3230ba76_-9f4
dct:date
2016-11-21