Zeitangabe

Zeitpunkt
2011-11-15

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Verwandte Ereignisse

Beziehungen zu anderen Ontologien

Close Matches

Exact Matches

Related Matches

Broader Matches

Narrower Matches

Thema der Ereignisse

Ort der Ereignisse

Definitionen

de

Der Hula-Frosch aus Israel, die Art wurde offiziell 1996 als eine der ersten Amphibienarten für ausgestorben erklärt, ist wieder entdeckt worden. Der Lebensraums der Art wurde weitgehend durch die Intensivierung der Landwirtschaft zerstört, und seit 1955 war kein einziges Tier mehr beobachtet worden. Nach Maßnahmen zur Wiederherstellung von Teilen seines ursprünglichen Lebensraum entdeckte am 15. November 2011 ein Mitarbeiter der Israelischen Park- und Natur-Behörde im Hula-Natur-Park ein Exemplar, zwei Wochen später wurde ein weiteres entdeckt. Am 4. Juni 2013 wurde in der wissenschaftlichen Zeitschrift Nature Communications über die Wiederentdeckung des Hula-Frosches berichtet. Durch die neuen Funde wurde auch erstmals eine nähere wissenschaftliche Betrachtung möglich, denn bis dahin waren nur drei Exemplare jemals gefangen worden. Dies führte zu einem überraschenden Ergebnis: Der Hula-Frosch unterscheidet sich deutlich von seinen Verwandten, den sogenannten Scheibenzünglern. Stattdessen gehört dieser bis zu neun Zentimeter große Frosch zu einer Gattung von fossilen Riesenfröschen, die in den letzten zehn Millionen Jahren ganz Europa besiedelten.

en

The Hula Painted frog - the first amphibian to be declared extinct - is rediscovered after almost 70 years. In 1996, an international commission evaluated the status of the Hula Painted Frog (Latonia nigriventer), an amphibian from northern Israel. The situation seems to be obvious: The habitat of the species is almost completely destroyed by intensified agriculture, and since 1955 no living individual has been observed. The species is thus declared as extinct, the first such case among amphibians worldwide. On 4 June 2013 a team researchers reported in the scientific journal Nature Communications on the rediscovery of the Hula Frog in November 2011. After intensive nature conservation efforts in its original habitat - near the borders to Syria and Lebanon -several specimens have now again been observed in the wild. Now for the first time an in-depth scientific analysis of this enigmatic amphibian became possible - and yielded the next surprise: the Hula Frog differs strongly from its living relatives, the painted frogs from northern Africa and western Africa. Instead the Hula Frogs is related to a genus of fossil giant frogs, Latonia, which were found over much of Europe during the past 10 million years.

Änderungsangaben

Exportangabe

sns:source
sns
sns:topic
t5de5d949_1401b7289f2_7b6d
dct:date
2016-11-21