Zeitangabe

Anfang
2011-04-25
Ende
2011-04-29

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Definitionen

de

Für den chemischen Wirkstoff Endosulfan wird ein weltweites Herstellungs- und Anwendungsverbot in Pflanzenschutzmitteln eingeführt. Das beschloss die fünfte Vertragsstaatenkonferenz zum Stockholmer Übereinkommen über persistente organische Schadstoffe, kurz POPs, die vom 25. bis 29. April 2011 in Genf stattfand. Das Verbot tritt mit mehrjährigen Übergangsfristen in Kraft. Bisher wird Endosulfan für die Schädlingsbekämpfung verwendet, insbesondere beim Anbau von Tee, Kaffee, Soja und Baumwolle. Endosulfan ist die Nummer 22 auf der Liste der Schadstoffe der Stockholmer Konvention.

en

The fifth meeting of the Conference of the Parties (COP5) to the Stockholm Convention on Persistent Organic Pollutants (POPs) was held from 25-29 April 2011, in Geneva, Switzerland. Over 700 participants, representing more than 125 governments, as well as intergovernmental and non-governmental organizations and UN agencies, attended the meeting. The Parties agreed to list endosulfan in Annex A to the Convention, with specific exemptions. When the amendment to the Annex A enters into force in one year, endosulfan will become the 22nd POP to be listed under the Convention.

Änderungsangaben

Exportangabe

sns:source
sns
sns:topic
t-7aae17a8_12fd27bfd2e_-7a8c
dct:date
2016-11-21