Zeitangabe

Zeitpunkt
2012

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Definitionen

de

Die vorläufige Messdaten der Länder und des Umweltbundesamtes für das Jahr 2012 belegen, dass Stickstoffdioxid und Feinstaub die Luftqualität in Deutschland nach wie vor beeinträchtigen. 52 Prozent der städtisch verkehrsnahen Stationen überschritten den erlaubten Jahresmittelwert für Stickstoffdioxid (NO2) von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, µg/m3. Dagegen wurde der PM10-Jahresmittelgrenzwert für Feinstaub, der ebenfalls bei 40 µg/m3 liegt, im Jahr 2012 deutschlandweit eingehalten. Die Belastung der Luft mit Feinstaub war im Jahr 2012 eine der niedrigsten seit Beginn der Messungen. Zu Überschreitungen des Tagesmittelwertes kam es vor allem wieder an verkehrsnahen Messstationen. Selbst unter den günstigen Witterungsverhältnissen im vergangenen Jahr lagen die Messwerte an nahezu 10 Prozent der verkehrsnahen Stationen aber über dem Feinstaub-Tagesgrenzwert.

en

Nitrogen dioxide and particulates continue to impact air quality in Germany, according to interim measurement data for 2012 provided by the Länder and the Federal Environment Agency. The allowable annual mean for nitrogen dioxide (NO2) of 40 micrograms per cubic metre air (µg/m3) was exceeded at 52 per cent of urban stations located near traffic. In contrast, the PM10 annual mean values for particulates, which is also 40 µg/m3, remained constant throughout Germany in 2012. Air pollution by particulates last year was one of the lowest since monitoring began. Exceedences of daily mean values occurred mainly at monitoring stations located near traffic. Even when weather conditions were favourable, the values measured in 2012 at nearly 10 per cent of stations close to traffic were over the daily limit value for particulates.

Änderungsangaben

Exportangabe

sns:source
sns
sns:topic
t-21711bc3_13d0733c0cd_-7c44
dct:date
2016-11-21