Zeitangabe

Zeitpunkt
2017-01-11

Alternative Labels

en
de

Zugewiesene Kollektionen

Definitionen

de

Zum ersten Mal gibt es eine Rote Liste, in der bedrohte EU-Habitate erfasst sind. Rund 490 Lebensräume haben 300 ForscherInnen im Auftrag der EU-Kommission nach Kriterien der Weltnaturschutzunion IUCN analysiert. Die Habitate befinden sich auf dem Gebiet der EU mit allen 28 Mitgliedstaaten, untersucht wurden aber auch Norwegen, Island, die Schweiz und die Balkanstaaten. Mehr als ein Drittel aller Lebensräume in Europa sind gefährdet, das betrifft besonders Moore, verschiedene Wiesentypen und Küstenzonen. Sümpfe und Moore sind die meistgefährdeten Lebensräume in der EU 28: 85 Prozent der Habitate sind in den drei oben genannten Gefährdungskategorien eingestuft. Es folgen Wiesen mit 53 Prozent, Süßwasserhabitate mit 46 Prozent und Küstengebieten mit 45. Auch die vergleichsweise weniger bedrohten Wälder , Heide- und Buschlandschaften weisen hohe Prozentanteile in den Gefährdungskategorien auf. Der höchste Anteil gefährdeter Lebensräume bei den Meereslebensräumen befindet sich im Mittelmeer (32 Prozent), gefolgt vom Nordostatlantik (23 Prozent), dem Schwarzen Meer (13 Prozent) und der Ostsee (8 Prozent).

en

For the first time, a total of 490 habitats across 35 countries in Europe have been assessed to determine their risk of collapse. The European Red List of Habitats, initiated by the European Commission, benefited from the knowledge and expertise of over 300 experts who reviewed the current status of all European natural and semi-natural terrestrial, freshwater and marine habitats. The assessment reveals that over a third of all land habitats are currently under threat, including more than three-quarters of bogs, over half of grasslands, and almost half of Europe's lakes, rivers and coasts. Forests, heaths and rocky habitats are overall less threatened, but remain of great concern. In Europe's neighbouring seas, mussels and seagrass beds and estuaries are threatened. Nearly a third of marine habitats in the Mediterranean Sea are at risk of collapse, as well as almost a quarter in the North-East Atlantic. Some habitats, particularly in the Black Sea, remain poorly studied and their status could not be determined. The methodology used by the European Red List of Habitats is based on the IUCN Red List of Ecosystems Categories and Criteria, a unified global standard for assessing ecosystem risk.

Beziehungen zu anderen Ontologien

Close Matches

Exact Matches

Related Matches

Broader Matches

Narrower Matches

Ort der Ereignisse

Änderungsangabe

de

Initiale Version

dct:creator
Meike Wolff
dct:created
2017-01-28T16:54:54+01:00

Exportangaben