Bevorzugte Labels

Allgemeinere Begriffe

Spezifischere Begriffe

Definition

de

Tiefrequente Geräusche sind Geräusche mit vorherrschenden Energieanteilen unterhalb einer Frequenz von etwa 90 Hertz bis in den Bereich des Infraschalls. Sie können Grund für erhebliche Belästigungen sein. Zu Zeiten allgemeiner Ruhe wie z. B. in der Nacht werden sie oftmals als besonders störend empfunden. Die Beurteilung tieffrequenter Geräusche erfolgt i. a. nach der DIN 45680. Tieffrequente Geräusche können sich von der Quelle durch Körperschall oder Luftschall in die Nachbarschaft ausbreiten. Bei Körperschallausbreitung werden Schwingungen von der Quelle durch feste Stoffe (z. B. Fundamente, Boden, Decken oder Wände) zum Immissionsort hin übertragen. Die Ausbreitungswege können dabei sehr komplex sein. Am Einwirkungsort geben die Gebäudeteile die Körperschallschwingungen als sog. sekundären Luftschall in den Raum ab. Körperschallschwingungen können aber auch direkt über Hände, Füße oder den Körper vom Menschen (als Vibrationen) wahrgenommen werden. (http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/4286/ 20081113)

Verwendungsangaben

Beziehungen zu anderen Ontologien

Close Matches

Exact Matches

Related Matches

Broader Matches

Narrower Matches

Thema der Ereignisse

Ort der Ereignisse

Quellenangaben

Redaktionelle Anmerkungen

Exportangabe

de
sns:source
aDisBMS
sns:thsisn
653226
dct:date
2016-05-06

Änderungsangaben

de
dct:creator
foba
dct:created
2008-11-12
de
dct:creator
foba
dct:modified
2012-12-12
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2018-08-16T11:22:50+00:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2018-08-16T12:28:07+00:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2018-08-16T15:44:40+00:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2018-08-16T15:45:07+00:00