Bevorzugte Labels

Allgemeinere Begriffe

Definitionen

de

Früher: Der Begriff 'Sonderabfall' wird im allgemeinen Sprachgebrauch vor allem in den Bundesländern zur Beschreibung verschiedener Abfallarten mit gefährlichen Eigenschaften genutzt, ohne dass eine klare rechtliche Definition existiert. Auch die abfallrechtlichen Regelungen des Bundes kennen die Bezeichnung 'Sonderabfall' nicht, sondern beschreiben 'besonders überwachungsbedürftige Abfälle' nach paragraph 41 des Kreislaufwirtschaft- und Abfallgesetztes als 'Abfälle aus gewerblichen oder sonstigen wirtschaftlichen Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen, die nach Art, Beschaffenheit oder Menge in besonderem Maße gesundheits-, luft- oder wassergefährdend, explosibel oder brennbar sind oder Erreger übertragbarer Krankheiten enthalten oder hervorbringen können.' In den gesetzlichen Regelungen der Europäischen Union werden besonders überwachungsbedürftige Abfälle als 'gefährliche Abfälle' (hazardous wastes) bezeichnet. (http://www.umweltbundesamt.de/abfallwirtschaft/sonderabfall/index.htm WWWvorDez2006)

de

Bezeichnung aus dem alten Abfallgesetz; Abfall aus Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen, der nach Art, Beschaffenheit oder Menge in bes. Maße gesundheits-, luft- oder wassergefährdend, explosiv oder brennbar ist oder Erreger übertragbarer Krankheiten enthalten oder hervorbringen kann (§ 2 II AbfG). Im Kreislaufwirtschaftsgesetz (Kreislaufwirtschaft- und Abfallgesetz - KrW-/AbfG vom 15.7.2006) wird der Begriff Sonderabfall nicht mehr verwendet, sondern die Bezeichnung bes. überwachungsbedürftiger Abfall (GABLER Wirtschaftslexikon 20160908 http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/143813/sonderabfall-v9.html )

de

Auf der Grundlage einer entsprechenden Ermächtigung im Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz hat Bayern für gefährliche Abfälle zur Beseitigung, die nicht aus privaten Haushalten stammen, eine Überlassungspflicht bestimmt („Sonderabfälle“) (StMUV Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2016): Gefährliche Abfälle – Daten, Fakten, Ziele, Stand Mai 2016. − Broschüre: 12 S., München. WWW20180117 http://www.bestellen.bayern.de/shoplink/stmuv_dfz_001.htm)

Verwendungsangaben

Quellenangabe

de

GEMETID7981

Redaktionelle Anmerkungen

Exportangabe

de
sns:source
aDisBMS
sns:thsisn
22699
dct:date
2016-05-06

Änderungsangaben

de
dct:creator
foba
dct:created
1990-09-06
de
dct:creator
foba
dct:modified
2015-10-30
de
dct:creator
Joachim Fock
dct:modified
2016-09-08T13:33:06+02:00
de
dct:creator
Joachim Fock
dct:modified
2016-09-08T13:41:35+02:00
de
dct:creator
Joachim Fock
dct:modified
2016-09-08T13:44:30+02:00
de
dct:creator
Joachim Fock
dct:modified
2016-09-08T13:54:11+02:00
de
dct:creator
Joachim Fock
dct:modified
2016-09-08T13:55:00+02:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2016-12-15T14:13:48+01:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2017-02-14T16:19:08+01:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2017-02-14T16:21:32+01:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2017-10-10T14:19:55+00:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2017-11-01T16:16:53+00:00
de
dct:creator
Joachim Fock
dct:modified
2017-12-04T10:10:51+00:00
de
dct:creator
Barbara Fock
dct:modified
2017-12-13T12:45:24+00:00
de
dct:creator
Joachim Fock
dct:modified
2018-01-17T16:37:15+00:00