Timestamp

time of event
2012-03-02

Alternative Labels

en
de

Assigned collections

Concept mappings

Close Matches

Exact Matches

Related Matches

Broader Matches

Narrower Matches

Where Happened

Definitions

de

Wissenschaftler von der Universität Tasmanien /Australien entdeckten erstmals am 20. Februar 2012 auf Satellitenbildern der NASA die bislang größte bekannte Algenblüte in der Antarktis. Ein Satellitenbild aufgenommen am 3. März 2012 zeigt einen bräunlich-grünen Teppich, der etwa 100 mal 200 Kilometer groß ist und durch seine leuchtende Farbe vom All aus sichtbar war. Das Phänomen kann verschiedene Ursachen haben. Zum Beispiel kann Schnee mit dem Wind Staubkrümel und darin enthaltene Eisenpartikel in die Antarktis getrieben haben. Eisen fördert das Algenwachstum. Alternativ könne auch schmelzendes Festeis Staub und Eisenpartikel enthalten haben.

en

An image taken on 3 March 2012 shows an enormous algae bloom off the coast of Antarctica. Jan Lieser, a marine glaciologist who monitors the sea ice conditions in the East Antarctic using satellite data for the Antarctic Climate & Ecosystems Cooperative Research Centre in Hobart, Australia, estimated that the bloom covered an area about 200 kilometres east to west, by 100 kilometres north to south. The field of green algae is so bright that it is clearly visible from space, even through thin layers of cloud.

Change Notes

Export Note

sns:source
sns
sns:topic
t5dab7305_135e82b984a_2afd
dct:date
2016-11-21