Timestamp

Beginning
2012-01-01
Ending
2013-12-31

Alternative Labels

en
de

Assigned collections

Definitions

de

Der Jakobshavn Isbrae gilt als der sich am schnellsten bewegende Gletscher Grönlands. Seine Geschwindigkeit ist nun drastisch gestiegen, so das Ergebnis von Wissenschaftlern der University of Washington und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Räumlich und zeitlich hochaufgelöste Daten der deutschen Radarsatelliten TerraSAR-X und TanDEM-X ermöglichten besonders präzise Berechnungen. Die neue Studie wurde am 3. Februar 2014 in der Fachzeitschrift "The Cryosphere" veröffentlicht. Die Datenauswertung zeigt, dass die Fließgeschwindigkeiten des Jakobshavn Gletschers 2012 und 2013 im Jahresdurchschnitt fast dreimal höher sind als vor zwanzig Jahren. Während der Sommerperiode übertrifft sich der Gletscher hier um mehr als das Vierfache. Die Höchstgeschwindigkeit maßen die Wissenschaftler im Sommer 2012: 17 Kilometer pro Jahr. Dies entspricht einer Geschwindigkeit von mehr als 46 Meter pro Tag – ein Rekord für Ausflussgletscher nicht nur in Grönland, sondern auch in der Antarktis. Die zunehmende Geschwindigkeit bedeutet auch einen zunehmenden Verlust der so genannten Gletschermächtigkeit. Das in den Ozean abgehende Volumen des Jakobshavn Isbrae ist bereits so beträchtlich, dass es die Meerespiegelhöhe beeinflusst: ein Anstieg von rund einem Millimeter in den Jahren 2000 bis 2010.

en

Since the 1990s, Jakobshavn Isbræ has been regarded as the fastest moving glacier in Greenland. According to studies carried out by researchers from the University of Washington and the German Aerospace Center (DLR), its speed is now increasing dramatically, with record figures for 2012 and 2013. High spatial and temporal resolution data acquired by the German radar satellites TerraSAR-X and TanDEM-X enabled very precise calculations of its speed. The results of the study will be released in the print version of 'The Cryosphere', an international scientific journal of the European Geosciences Union (EGU), on 3 February 2014. Analysis of the data shows that the annual average of the flow rates for Jakobshavn Isbræ in 2012 and 2013 is almost three times greater than 20 years ago. During the summer period, the flow rates are over four times higher. The maximum speed measured by the scientists in the summer of 2012 was 17 kilometres per year; this is more than 46 metres per day – a record for outflow glaciers not only in Greenland, but also in Antarctica. The glacier's rising speed also indicates an increasing loss of thickness. The volume of Jakobshavn Isbræ entering the ocean is already so considerable that it is affecting sea levels, causing a rise of about one millimetre between 2000 and 2010. In future, the glacier will cause sea levels to rise even further.

Change Notes

Export Note

sns:source
sns
sns:topic
t55bdcb46_143fd755463_-24b3
dct:date
2016-11-21