Timestamp

time of event
2013-09-03

Alternative Labels

en
de

Assigned collections

Related terms

Definitions

de

In einer am 3. September 2013 im im Fachjournal PNAS veröffentlichten Studie untersuchten Wissenschaftler den Gletscherrückgang in den Alpen in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Historische Aufzeichnungen belegen, dass Gletscher zwischen 1860 und 1930 im Durchschnitt rund einen Kilometer zurückgewichen sind, obwohl niedrige Temperaturen und ausreichend Niederschlag ein Wachsen bis ca. 1910 erlaubt hätten. Das Team von amerikanischen und österreichischen Forschern hat eine wahrscheinliche Erklärung für den Widerspruch gefunden: Schuld ist die Industrialisierung. Damit wäre der anthropogene Einfluss auf die Gletscher bereits vor dem Anstieg der Temperaturen im 20. Jahrhundert nachgewiesen. Ab den 1850ern fand in Europa tief greifende Industrialisierungsprozesse statt. Der Kohleverbrauch stieg rasant, und mit ihm der Ausstoß von Ruß. Rußpartikeln absorbieren das Sonnenlicht. Durch ihre Größe konzentrieren sie sich in den unteren Schichten der Atmosphäre und kommen so vor allem auch auf den unteren Bereichen der Gletscher zu liegen. In dieser sogenannten Ablationszone verstärken und beschleunigen Rußpartikel die Schnee- und Gletscherschmelze stark.

en

Scientists have uncovered strong evidence that soot, or black carbon, sent into the air by a rapidly industrializing Europe, likely caused the abrupt retreat of mountain glaciers in the European Alps. The research, published Sept. 3 in the Proceedings of the National Academy of Sciences, may help resolve a longstanding scientific debate about why the Alps glaciers retreated beginning in the 1860s, decades before global temperatures started rising again.

Change Notes

Export Note

sns:source
sns
sns:topic
t-296aa7b1_14101a8ba35_4d54
dct:date
2016-11-21