Timestamp

time of event
2017-08-28

Alternative Labels

en
de

Assigned collections

Related terms

Definitions

de

Steigende Temperaturen durch den Klimawandel werden den Elektrizitätsverbrauch in Europa grundlegend verändern. Wie sich der ungebremste Klimawandel auf den europäischen Elektrizitätsbedarf auswirkt, untersuchte ein Wissenschaftlerteam aus Deutschland und den USA. Die Tagesspitzenlast wird demnach in Südeuropa ansteigen und der Gesamtbedarf sich wohl von Norden nach Süden verlagern. Zudem wird in einem Großteil der Länder die jährliche Spitzenlast im Sommer statt im Winter auftreten. Das bedeutet zusätzlichen Druck auf Europas Energieversorgungsnetze, wie die am 28. August 2017 im US-Fachjournal Proceedings of the National Academy of Science (PNAS)online veröffentlichte Studie nahelegt. Es ist die erste Studie, die stündliche Beobachtungsdaten zur Elektrizität aus 35 europäischen Ländern - die zum weltgrößten synchronen Elektrizitätsnetz verbunden sind - untersucht, um abzuschätzen, wie sich der Klimawandel auf die Intensität von Spitzenlasten und Elektrizitätsverbrauch insgesamt auswirkt. Während frühere Forschung zur Verbindung von Temperatur und Elektrizitätsnutzung sich noch vorrangig auf die USA oder einzelne Länder in Europa konzentrierten, legen neuere Forschungsergebnisse nahe, dass vor allem die Folgen durch Veränderungen in der Spitzenlast gravierend und kostspielig sein könnten – und legen damit den Fokus auf Zeiten, wenn die Elektrizitätsnetze ohnehin schon sehr beansprucht sind. Zwar zeigt die Studie auch, dass der Klimawandel unterm Strich nicht deutlich mehr und nicht weniger Elektritzitätsbedarf in Europa verursacht, die räumliche und zeitliche Verlagerung des Konsums sei aber eine fundamentale Herausforderung für Europa.

en

Rising temperatures due to greenhouse gas emissions will fundamentally change electricity consumption patterns in Europe. A team of scientists from Germany and the United States now analyzed what unchecked future warming means for Europe’s electricity demand: daily peak loads in Southern Europe will likely increase and overall consumption will shift from Northern Europe to the South. Further, the majority of countries will see a shift of temperature-driven annual peak demand from winter to summer by the end of this century. This would put additional strain on European power grids, the study published online on 28 August 2017 in the US journal Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) suggests. The study is the first to use observed hourly electricity data across 35 European countries – which are connected by the world’s largest synchronous electrical grid – to estimate how climate change impacts the intensity of peak-load events and overall electricity consumption. While previous work on the relationship between temperature and electricity consumption primarily focused on the US or single European countries and the overall consumption impacts, recent research suggests that the effects of changes in peak load may be much larger and costlier, putting the focus on times when the power grid is already stressed. While the study indicates that the projected effect of climate change on European electricity consumption as a whole is nearly zero, the shift in spatial as well as seasonal electricity consumption will be a fundamental challenge for Europe.

Concept mappings

Close Matches

Exact Matches

Related Matches

Broader Matches

Narrower Matches

Where Happened

Change Note

de

Initiale Version

dct:creator
Meike Wolff
dct:created
2017-08-30T06:30:31+00:00

Export Notes