Timestamp

time of event
2017-02-08

Alternative Labels

en
de

Assigned collections

Definitions

en

The German government has laid the foundations for more comprehensive nature conservation in the North and Baltic Seas, and for the accelerated establishment of a network of terrestrial biotopes. On 8 February 2017, the Cabinet adopted a corresponding amendment to the Federal Nature Conservation Act (BNatSchG), as proposed by Federal Environment Ministry. This amendment establishes a basis for authorisation in the Federal Nature Conservation Act for conserving threatened species in marine areas in the German Exclusive Economic Zone by means of legal ordinances. A second focal area is the establishment of a nationwide network of terrestrial biotopes covering ten percent of each Federal State (Land). The draft act requires the Länder to set up this biotope network by 2027. A third focal area is the inclusion of caves and semi-natural tunnels in former mines in the list of protected biotopes, for example to preserve the habitats of bats, spiders, butterflies and other insects. Regarding species protection law, the draft act prescribes the adaptation of provisions on authorising road construction projects and planning construction areas and installations in the energy sector to rulings by the supreme courts.

de

Am 8. Februar 2017 legte die Bundesregierung die Grundlagen für einen umfassenderen Schutz der Natur in Nord- und Ostsee sowie für die beschleunigte Errichtung eines Biotopverbunds an Land. Eine entsprechende Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes beschloss das Kabinett auf Vorschlag des Bundesumweltministeriums. Mit der Novelle wird im Bundesnaturschutzgesetz eine Ermächtigungsgrundlage dafür geschaffen, gefährdete Arten in den Meeresgebieten der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone durch Rechtsverordnungen unter Schutz zu stellen. Ein zweiter Schwerpunkt ist der Aufbau eines bundesweiten Biotopverbundes an Land, der zehn Prozent der Fläche eines jeden Landes umfasst. Der Gesetzentwurf verpflichtet die Bundesländer, diesen Biotopverbund bis 2027 zu schaffen. Ein dritter Schwerpunkt ist die Aufnahme von Höhlen und naturnahen Stollen in die Liste der geschützten Biotope, um zum Beispiel die Lebensräume von Fledermäusen, Schmetterlingen, Spinnen und anderen Insekten zu erhalten. Im Artenschutzrecht sieht der Gesetzentwurf zudem vor, die Vorschriften zur Zulassung von Straßenbauvorhaben, Planungen von Baugebieten oder energiewirtschaftlichen Anlagen an die höchstrichterliche Rechtsprechung anzupassen.

Change Note

de

Initiale Version

dct:creator
Meike Wolff
dct:created
2017-02-12T19:09:00+01:00

Export Notes