Konzepte

  1. Kohlendioxid [7.50]
  2. Plankton [2.00]
  3. Eisendüngung [1.50]
  4. Indien [1.00]
  5. Forschungseinrichtung [1.00]
  6. Schiff [1.00]
  7. Ökosystem [1.00]
  8. Atmosphäre [1.00]
  9. Globale Erwärmung [1.00]
  10. Eisen [1.00]
  11. Meereswirbel [1.00]
  12. Wirkung [1.00]
  13. Kontinuierliches Verfahren [1.00]
  14. Chemie [1.00]
  15. Ozean [1.00]
  16. Treibhausgas [1.00]



Volltext

Das indisch-deutsche Wissenschaftlerteam vom National Institute of Oceanography (NIO) und vom Alfred-Wegener-Institut ist von seiner Expedition mit dem Forschungsschiff Polarstern zurückgekehrt. Das Kooperationsprojekt Lohafex lieferte neue Einblicke in die Funktionsweise des planktischen Ökosystems. Es dämpfte jedoch die Hoffnungen, bedeutende Mengen Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre langfristig im Südozean binden zu können, um die Erderwärmung abzumildern. Die Wissenschaftler brachten sechs Tonnen gelöstes Eisen in ein 300 Quadratkilometer großes Gebiet ein, das innerhalb eines Meereswirbels von 100 Kilometern Durchmesser lag. Anschließend haben sie in diesem Fleck die Auswirkungen der Eisenzugabe auf das Plankton über 39 Tage kontinuierlich beobachtet. Zusätzlich untersuchten sie die Chemie des Ozeans, insbesondere den Gehalt von CO2 und weiteren klimarelevanten Gasen.