Konzepte

  1. Feinstaubbelastung [7.61]
  2. Grenzwertüberschreitung [4.00]
  3. PM10 [4.00]
  4. Stickstoffdioxid-Belastung [3.38]
  5. Grenzwert [3.38]
  6. Staubgehalt [3.00]
  7. Feinstaubgrenzwert [2.60]
  8. Messstation [2.00]
  9. NO2-Grenzwert [2.00]
  10. Feinstaub [1.95]
  11. Stickoxidemission [1.69]
  12. Bundesrepublik Deutschland [1.50]
  13. Jahresmittelwert [1.30]
  14. Verkehrsemission [1.30]
  15. Stadt [1.00]
  16. Luftanalyse [1.00]
  17. Immissionskonzentration [1.00]
  18. Ballungsgebiet [1.00]
  19. Stadtbevölkerung [1.00]
  20. Verbrennung [1.00]
  21. Industrieemission [1.00]
  22. Gemeinde [1.00]
  23. Luftverunreinigung [1.00]



Volltext

An 55 Prozent der städtisch verkehrsnahen Luftmessstationen lagen im Jahr 2009 die Jahresmittelwerte der Stickstoffdioxidkonzentration (NO2) über dem ab dem 1.1.2010 einzuhaltenden Grenzwert von 40 Mikrogramm/Kubikmeter Luft (µg/m3). Grenzwert-Überschreitungen treten vor allem in Städten und Ballungsräumen auf, also dort, wo auch ein Großteil der Bevölkerung lebt. Stickstoffoxide entstammen vornehmlich den Emissionen des Verkehrs sowie Verbrennungsprozessen in Industrie und Haushalten. Auch die Feinstaub-Konzentrationen (PM10) überschritten im Jahr 2009 erneut die bereits seit 2005 geltenden Grenzwerte - trotz Maßnahmen in Bund, Ländern und Kommunen. An 23 der insgesamt 408 Messstationen traten an mehr als 35 Tagen PM10-Konzentrationen über 50 µg/m3 auf. Insgesamt war die Feinstaubbelastung im Jahr 2009 etwas höher als 2008, dem Jahr, mit der seit 2000 geringsten Luftbelastung durch Feinstaub.