Semantischer Netzwerk Service (SNS)

Der Semantische Netzwerk Service (SNS) des Umweltbundesamts bietet Unterstützung bei der Anwendung einer gemeinsamen Umweltterminologie einschließlich der dort gebräuchlichen geographischen Namen und Ereignisse.

Das gemeinsame Wortgut der Umweltinformation und die Umweltchronik

SNS beinhaltet ein zweisprachiges (deutsch/englisch) semantisches Netz, das aus drei Komponenten besteht:

  • dem Umweltthesaurus UMTHES® mit über 50.000 untereinander vernetzten Begriffen (Deskriptoren und Nicht-Deskriptoren) einschließlich englischsprachiger Entsprechungen.
  • dem Geo-Thesaurus-Umwelt (GTU) mit über 25.000 geografischen Namen und den Lagebeziehungen zwischen allen Orten.
  • der Umweltchronik mit über 3.500 aktuellen und historischen Ereignissen (Oktober 2016), die unsere Umweltsituation wesentlich beinflusst haben.

Das Umweltbundesamt stellt diesen Dienst bereit, um

  • den Gebrauch einer gemeinsamen Fachsprache in der deutschen Umweltinformation zu unterstützen
  • diese Terminologie auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen
  • zwischen Fachsprache und Allgemeinsprache zu vermitteln.

Anwendungen der Umweltinformatik können die SNS Dienste über REST Services einbinden. Die Bereitstellung dieser Dienste ist das Hauptanliegen von SNS.

Die Nutzung des Wortguts steht unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Inhaltliche Aktualisierung und Pflege

Der Umweltthesaurus UMTHES® wird vom Umweltbundesamt (UBA) unmittelbar in SNS / iQvoc gepflegt. Er wird täglich fortgeschrieben und ist stets aktuell im Web verfügbar.

Die Umweltchronik wird ebenfalls in SNS gepflegt.

Der Geo-Thesaurus war bis Ende 2007 eine Eigenentwicklung des UBA aus verschiedenen Quellen, basiert aber heute weitgehend auf einer eigenständigen Aufbereitung der "Geographischen Namen Deutschlands", die das Geodatenzentrum des Bundesamts für Kartographie und Geodäsie (BKG) über einen Web Feature Service ("WFS GN-DE") bereitstellt. Inhaltlich wird diese Quelle einmal jährlich in Abstimmung mit dem BKG aktualisiert. Lediglich die Schutzgebiete und Wassereinzugsgebiete werden vorerst aus anderen Quellen ergänzt (Bundesamt für Naturschutz bzw. Umweltbundesamt).

Bei inhaltlichen Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an die unten aufgeführte Kontaktstelle.

Maschinelle Nutzung über REST Services

Anwendungen der Umweltinformatik können die SNS Dienste über REST Services einbinden. Eine technische Dokumentation der Services finden Sie hier:

Kontakt

Joachim Fock, Umweltbundesamt, Postfach 1406, D-06813 Dessau-Roßlau.

Kontakt per E-mail