1. Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie hat den Ästigen Stachelbart (Hericium coralloides) zum Pilz des Jahres 2006 gewählt.

  2. Die internationale Umweltstiftung Global Nature Fund (GNF) hat das Tote Meer zum Bedrohten See des Jahres 2006 ernannt. Der GNF macht damit auf den starken Rückgang des Wasserspiegels und die fortschreitende Zerstörung natürlicher Lebensräume am salzhaltigsten See der Welt aufmerksam.

  3. Die BUND NRW Naturschutzstiftung hat in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen e.V. den Schwalbenschwanz (Papilio machaon) zum Schmetterling des Jahres 2006 gewählt. Durch geringeren Einsatz von Pestiziden in vielen Gärten und im öffentlichen Bereich sowie durch naturverträglichere Pflegemaßnahmen auf Magerwiesen und Saumbiotopen ist der Bestand des Schwalbenschwanzs deutschlandweit nicht mehr gefährdet.

  4. Das Weichtier des Jahres 2006 ist die Gemeine Flussmuschel (Unio crassus). Diese Muschart gehört inzwischen international zu den am intensivsten geschützten Muschelarten, da ihre Bestände in weiten Gebieten Mitteleuropas sehr stark zurückgegangen sind.